Meinung: Andreas Temme hat den Mord an seinem Gastgeber aus Versehen selber angeordnet

Die Ergebnisse des zweiten NSU Untersuchungsausschusses liegen nun vor. Leider hat auch dieser Ausschuss wenig Informationen zu dem genutzten Rechtsextremennetzwerk zu Tage gefördert. Das wäre allerdings interessant, da die Indizien dafür sprechen, dass es durchaus ein großes Netzwerk gibt und dieses auch einen Einfluss auf die Wahl der Opfer hatte:

So lässt sich bei der Tatort-Wahl recht deutlich erkennen, dass persönliche Kontakte offenbar oft den Ausschlag gaben. Mehrfach lagen Tatorte in Stadtgebieten, die in der jeweiligen lokalen Naziszene als Wohngebiete beliebt waren (z.B. Dortmund, Kassel, Rostock). Auch sind die Nazi-Szenen der verschiedenen Tatorte zum Teil eng miteinander bekannt und verknüpft.

Eine Kuriosität des NSU Prozesses und der ganzen Geschichte ist ja die Story von Andreas Temme, der bei Halit Yozgat im Internetcaffe saß, just als dieser vom NSU erschossen wurde und davon nichts mitbekommen haben will. Wie glaubwürdig das ist, darf jeder für sich entscheiden… Persönlich halte ich es auch ohne die Rekonstruktion durch Architekten für abwegig, dass man einen Schuss und daraufhin die Leiche, an der man sich vorbei stiehlt nicht mitbekommt. Egal. 

Andreas Temme hatte als V-Mannführer durchaus auch Kontakt in die Szenen und musste zumindest so tun, als ob die rechtsextremen V-Männer seine Freunde wären. Außerdem war er anscheinend Stammgast bei Herr Yozgat. Da kann ich mir gut vorstellen, dass er irgendwann, ob ehrlich gemeint oder gespielt, gegenüber einem seiner V-Männer etwas gesagt oder geschrieben hat wie : „Der blöde Türke, der mir hier das Geld für den Internetzugang aus der Tasche zieht,…“. Was man halt in den Kreisen so vom Leder zieht. Und irgendwann kommt der NSU vorbei und erschießt den „blöden Türken“ und denkt er hätte Herr Temme einen Gefallen getan. Abwegige Vorstellung? Jedenfalls könnte er dann natürlich nicht zugeben damit irgendetwas zu tun gehabt zu haben. Vermutlich gefiel ihm das Ereignis auch nicht sonderlich… 

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.