Vorreiter in Umweltfragen? Deutschland?

Die Deutschen sehen sich ja gerne als Vorreiter in Umweltfragen und gerne kommt bei Diskussionen um den Umweltschutz oder die Energiewende die genervte Frage, warum man denn immer Vorreiter sein müsse.

Wer in den letzten Jahren einmal in Kanada oder in Kalifornien war, dem sollte klar sein, dass Deutschland beim Umweltbewusstsein vielleicht noch vorne mit schwimmt, aber vor den genannten Ländern keinen großen Vorsprung hat. Wenn man sich die Entwicklungen in Asien anguckt, sieht man ähnliches, allerdings noch eher „von oben“ verordnet (durchaus durch den Smog, den die Autos in Millionenstädten hinterlassen motiviert).

Da sollte man eigentlich denken die Deutschen wären glücklich, dass der Rest der Welt nun endlich mitzieht und z.B. beim Kampf gegen den Klimawandel Mitstreiter wie China oder Indien gewonnen werden konnten… Problem nur: Ist man nicht. Die erkennen nämlich, dass die dicken Autos, die Deutschland in die ganze Welt vertickt ein dickes Problem darstellen. Daher wehrt man sich nun in Deutschland mit Händen und Füßen dagegen, dass unsere armen Autokonzerne gezwungen werden sollen doch endlich mal fortschrittliche Antriebe zu entwickeln anstatt ihrem Verbrennungsmist nachzujammern… krank. 🙁

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.