Missverständnisse um die Meinungsfreiheit

Meinungsfreiheit ist wichtig. Jeder soll seine Meinung haben und auch sagen dürfen. Im Moment gibt es ziemlich laute Stimmen, die so tun als hätten sie dieses Recht nicht. Wenn man sich anguckt, wer das so sagt und wo die so alles ihre Meinung vertreten, ist das natürlich Unfug (oder man muss sich ernsthaft fragen, was die sich noch alles denken und nicht trauen zu sagen). Sarrazin konnte sein KZ-Aufstellerbuch vertreiben, danach noch ein Anti-Euro-Buch und jetzt eins, wie sie ihn alle nicht haben seine Meinung sagen lassen. Wie bitte? Jede dieser Meinungen, egal wie abwegig und an den Haaren herbeigezogen sie war, ist wochenlang in allen Medien plattgetrampelt worden, mit und ohne Sarrazin. Für sein erstes Buch war er 8 Stunden im Fernsehen. Ähnlich geriert sich im Moment der Hassprediger Akif Pirinçci, der nicht damit klar kommt, dass man Schwule nicht mehr öffentlich verfolgt um seine schwache Männlichkeit zu schützen. Guckt man in KZ-Aufsteller Medien wie PI oder Junge Freiheit, hört man ähnliche Behauptungen schon seit langem. Verwunderlich, dass sie nicht geschlossen werden, obwohl sie offen zu Hass und Verfolgung aufrufen… da wirkt die Meinungsfreiheit entgegen den Behauptungen wohl doch.

Es wird also keinem dieser Menschen das Recht auf freie Meinungsäußerung genommen. Wo ist dann das Problem? Sie unterliegen einem Missverständnis. Dazu gibt es auf xkcd einen schönen Comic:

Im Grunde ist die Quintessenz: Du darfst deine Meinung sagen, das Recht gibt dir die Meinungsfreiheit. Aber andere Leute dürfen dich auf Grund deiner Meinung für ein Arschloch halten und nichts mehr mit dir zu tun haben wollen. Insbesondere ist niemand dazu verpflichtet die Meinung auch noch zu publizieren. Wenn man sich halt hinstellt und sagt, Minderheit XY ist irgendwie von Natur aus schlechter und vermehrt sich viel zu schnell1, dann erzeugt das zum Glück Widerspruch, vor allem dann, wenn die krude These nicht mal wissenschaftlich gestützt wird2.

Ähnliches gilt für die ganzen Parteien und ihre Vertreter, die auch alle hauptsächlich KZs aufstellen wollen. Da kann man sich nur freuen und stolz sein auf Deutschland, dass das so viele Menschen intuitiv mitbekommen, weil die KZ-Aufsteller ja selten ehrlich sind und den Leuten den letzten Schritt immer zum selber denken überlassen. Bei manchen Anhängern scheint dieser letzte Schritt gedanklich schief zu gehen und sie kommen in ihrer verschrobenen Welt irgendwo anders an als bei KZs… aber die meisten Anhänger dieser Parteien finden die Perspektive von Menschenvernichtung schon toll, was man ja auch an dem vorauseilenden Gehorsam eines NSU oder der ganzen Asylbewerberheime-Anzünder sieht.

Auch wenn ein Pirinçci sich darüber ärgert, dass die Medien viel zu selten dazu aufrufen Homosexuelle oder arbeitende Frauen öffentlich zu pfählen (und er meint er müsste das daher selber machen), ist das doch eher ein Lob für die deutsche Zivilisation… Allerdings hat es den Anschein, dass manche bei dieser Zivilisierung etwas abgehängt wurden, und dann solche Leute, die sich mal beschweren und zu alten Tugenden aufrufen, „toll“ finden. Die es brauchen, dass mal wieder richtig schön unzivilisiert daher gehetzt wird. Das traurige daran ist, das eben Leute dabei sterben (NSU, abgefakelte Asylbewerberheime, Suizide wegen Homosexualität, …). Dabei ist anzumerken, dass wohl die meisten der glühenden Anhänger einfach nur ihre eigenen Ängsten und Gedanken in die Bücher projizieren und sie oft genug gar nicht gelesen haben. Die Situation als ganze ist irgendwie schwierig… vielleicht sollte man mal VHS Kurse anbieten mit dem Thema „Warum es nicht richtig ist andere Leute zu pfählen, nur weil mir XYZ an ihnen nicht gefällt.“ oder so.

 

Fußnoten:

  1. was nur den Schluss zulässt, dass man sie, langfristig betrachtet, ausrotten muss, daher „KZ-Aufsteller“ 😉 []
  2. Die Wissenschaftlerin, die Sarrazin damals irgendwie für das Buch gewinnen konnte, ist dann doch abgesprungen, als sie gemerkt hat, das KZ-Aufstellen das einzige Ziel hinter dem Buch war. Schade, dass sie so lange dafür gebraucht hat []
Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.