Elkotausch bei defekten Monitoren

Heute mal was in eigener Sache. Vor einigen Wochen (vor dem Urlaub ;)), ist mein schöner alter 16:10 24″ Monitor kaputt gegangen. Er ging nicht mehr richtig an, das Bild leuchtete nur kurz auf, danach wurde der Monitor schwarz.

Nach kurzer Recherche im Internet war es wahrscheinlich, dass das Problem im Netzteil des Gerätes liegt und da wahrscheinlich ein paar Elkos kaputt sind. Ich bin dann auf den Shop Elko-Verkauf gestoßen, der fertige Kits von Elkos für diverse Geräte anbietet zum selber einlöten. Leider bin ich selber mit dem Lötkolben eher unfähig, weshalb ich persönlich den Lötservice gewählt hab. Also fluchs das Gerät auseinander geschraubt, das Netzteil ausgebaut (erkennt man leicht an den großen Bauteilen im Gegensatz zur restlichen Elektronik ;)) und hingeschickt. Nach ein paar Tagen war das Netzteil wieder bei mir, eingebaut und der Monitor läuft wieder. Mit Lötservice und Versand hat das ganze 45€ gekostet.

Natürlich bekommt man für nicht sooo viel mehr schon ordentliche neue Montiore. Aber man muss ja eigentlich noch intakte Hardware nicht einfach auf den Müll werfen, nur weil etwas daran kaputt ist, oder? Diesen Antrieb hat auch der Shopbetreiber. Gleichzeitig gibt es auch noch ein  recht aktives Forum, in dem sich Leute gegenseitig dabei helfen ihre Probleme mit den Elektrogeräten zu lösen.

Ich muss sagen, dass ich mich freue, dass es so etwas heute noch gibt und auch die Auswahl an Elko-Kits ist erstaunlich groß. Wer sein Gerät nicht dabei findet, kann sich im Forum melden. Viele Kits werden erst so in gemeinsamer Arbeit erstellt.

Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.