Bitte woanders leiden!

Die Junge Union freut sich, dass die dreckigen Flüchtlinge in Berlin endlich entfernt wurden. Endlich wieder Recht und Ordnung! Sollen die Typen doch woanders sterben. Am besten im Mittelmeer oder so… und sowas darf sich ungestraft Christ auf die Stirn schreiben.

Für eine humane Gesellschaft... ob das damals auch schon so eine Farce war wie heute? By CDU [CC-BY-SA-3.0-de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Für eine humane Gesellschaft… ob das damals auch schon so eine Farce war wie heute? By CDU [CC-BY-SA-3.0-de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.

2 Gedanken zu „Bitte woanders leiden!

  1. DKM

    Tja. Damals tagten sie im Dietrich Bonhoeffer Haus… Bonhoeffer war ein evangelischer Theologe und Widerstandskämpfer gegen die Nazis.
    Heute sitzt die Junge Union in der Kleiststraße. Wenn die Namensgebung korrekt ist, dann ist damit nicht das Adelsgeschlecht Kleist gemeint und es ist eine verstorbene Person. Damit kommen zumindest bei Wiki nur zwei Personen in Betracht: Ein Psychiater und ein rechtspopulistischer Schriftsteller… das eine scheint die JU zu brauchen und von dem anderen haben sie ein paar zu viele.

Kommentare sind geschlossen.