Private Krankenversicherungen und ihr Sinn und Zweck

Gerade geht die Nachricht um, dass die Barmenia ihre Kunden auffordert bloß nicht Rot-Grün zu wählen, da sie fürchterliche Angst vor der Bürgerversicherung haben (und diese mit einigen netten Schreckensbildern auch auf ihre Kunden übertragen möchten). Ein Kunde „meldete“ diesen Brief an Spiegel Online und lässt sich zu folgendem Kommentar hinreißen:

„Ich sehe hierin den Versuch eines großen Wirtschaftsunternehmens, die Wahl zu manipulieren.“ Bedenklich erscheine ihm zudem, dass Mittel, die eigentlich zur Behandlung von Krankheiten dienen sollten, „für Wahlwerbung missbraucht werden“

Bedenklich ist dabei vor allem der letzte Teil über die „Mittel, die eigentlich zur Behandlung von Krankheiten dienen sollten“. Das zeigt das Tiefe Missverständnis, was private Krankenversicherungen sind und welchem Zweck sie dienen. Denn, das steckt zum im „privat“, der hauptsächliche Sinn und Zweck der PKV ist eine Rendite für die Inhaber zu erwirtschaften. Das ist der Zweck von jedem privaten Unternehmen. Daran ist auch nichts verwerfliches. Wenn man es drastisch ausdrücken wollte, könnte man sagen, dass alle Beiträge, die an die PKV gezahlt werden einzig und alleine dem Gewinn des Unternehmens dienen. Wenn davon etwas an die Versicherten zurück fließt, dient das einzig und allein der Kundenbindung. Natürlich gibt es ein paar vertragliche Verpflichtungen. Wie gesagt, der Wunsch Geld zu verdienen ist alles andere als verwerflich, aber es handelt sich bei den PKV eben genau darum nicht um gemeinnützigen Organisationen.

Im übrigen ist der Brief an die Mitglieder wohl die billigste Lobbyarbeit, die man sich vorstellen kann. Insofern ist es, aus Sicht der Barmenia und ihrer Eigner, wohl die billigste Möglichkeit das eigene Geschäftsmodell zu verteidigen. Diese Motivation der PKV sollte man auch unbedingt im Hinterkopf behalten, wenn man die Argumentation verfolgt. Es geht ihnen nicht vorrangig um das Gemeinwohl, sondern um das eigene Wohl.

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.