EEG-Ausnahmen und Wettbewerbsverzerrung

Huch, der EU ist es aufgefallen. Problem für Deutschland. Die EU will sich mal angucken, ob die ganzen Ausnahmen für Betriebe beim EEG nicht doch Wettbewerbsverzerrung sind. Ich mein, für Verbraucher steigt der Preis, die „Ausnahmebetriebe“ aber müssen nur den historisch niedrigen Preis von etwas mehr als 4cent pro Kilowattstunde an der Börse zahlen.

Das Problem für Deutschland ist nun, dass diese Ausnahme ja gerade dadurch in der Bevölkerung gerechtfertigt wird, dass sie den Wettbewerb verzerrt die Unternehmen im internationalen Vergleich nicht mit höheren Strompreisen belastet. Spannend wird, wie man sich da rauswindet. Vermutlich wird man aber einfach irgendwo die Daumenschrauben etwas anziehen und wilde Drohungen aussprechen und kann dann weiter machen, was man will. Ist ja eine bewährte Strategie. Defizitverfahren ist man so ja auch immer noch losgeworden.

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.