Atomausstieg, jetzt! – Einmal nachgerechnet, was es mich kostet mit überraschendem Ergebnis

Ich habe, rein aus Interesse, gerade einmal nachgerechnet und bin zu dem erschreckenden Ergebnis gelangt, dass mein aktueller Stromanbieter (Naturstrom AG, 100% erneuerbare Energien, kein Atom- oder Kohlestrom) mit 21,25 Cent/kWh tatsächlich sogar günstiger ist, als mein alter Anbieter, die Stadtwerke Bonn, die man in Bonn „standardmäßig“ hat, in allen seinen Privatkunden Tarifen! Ich spare da tatsächlich „bis zu“ 200€1)

Sicher gibt es einige „billig“-Anbieter, bei denen man günstiger an den Strom kommt und besonders kWh-Pauschal-Pakete können sich preislich lohnen, wenn man ein passendes findet. Aber, wenn man der Statistik glauben darf, es sind immer noch die meisten Kunden bei ihrem ehemaligen regionalen Monopolisten, und könnten mit einem Wechsel durchaus viel Geld sparen.

Ich kann nur jedem empfehlen einmal nach zu rechnen, wie groß den der Unterschied zwischen seinem aktuellen Atomstrom-Preis ist und einem Ökostromanbieter rein preislich ist. Erst dann lässt sich entscheiden, ob der (vermeintliche) Mehrpreis wirklich zu viel ist um das eigene Gewissen zu beruhigen. 😉 Ich persönlich könnte ca 360€ zum günstigsten Anbieter sparen. Das wären pro Monat 30€, die es mir mein Gewissen durchaus wert ist. Natürlich bin ich mir im klaren, dass nicht jeder in der finanziellen Situation ist, sich sein Gewissen so viel Geld kosten zu lassen. Aber nachrechnen kann trotzdem nicht schaden, wer weiß, vielleicht kommt ja ein überraschendes Ergebnis heraus. 🙂 Übrigens bekommt man von der Naturstrom-AG jedes Jahr eine Urkunde, wie viel CO2 man jetzt wieder vermieden hat… So etwas ist doch auch schön, oder? 🙂

Und wer mir jetzt damit kommt, dass Photovoltaik so ineffizient und subventioniert ist, dem Antworte ich, dass es a) noch einige andere Öko-Strom-Technologien gibt (der wichtigste Produzent von erneuerbarer Energie ist nach wie vor die Wasserkraft. Auch die Windkraft kommt noch vor Sonnenenergie) und b) dass immerhin alles Leben auf der Erde auf der sehr ähnlichen Technik der Photosynthese basiert. Immerhin kommt da eine riesen Menge Energie einfach so vollkommen kostenlos täglich auf uns eingeprasselt. Die nicht nutzen zu wollen, klingt überhaupt nicht logisch… 😉

 

Fußnoten:

  1. Ja, mein Energieverbrauch ist sehr hoch. Ich tue das aber nur der Gesellschaft zu liebe. Denn ich bin bei einem Ökostromanbieter und bin der Meinung, dass es sinnvoll ist, wenn sich Ökostrom langfristig durchsetzen kann. Daher versuche ich möglichst viel Umsatz für den Ökostromanbieter zu generieren, was seine Bilanz stärkt und Ökostrom auch für andere Unternehmen interessanter macht! Seit mir also dankbar, dass ich mehr als 8000kWh pro Jahr verbrate. ; []
Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.