Mein Mietshaus wurde verpixelt… Wie krieg‘ ich das wieder hin?

Nun ist Google Streetview in einigen Städten also gestartet. Die Verpixelnden-Bürger können sich jetzt live anschauen, wie dämlich ihre Wohnhäuser aussehen, die sie verpixeln lassen wollten. Die Stechen schon einige Zeit, bevor man das Haus überhaupt erreicht, deutlich aus den sonst recht homogenen Häuserzeilen hervor und rufen quasi: „Hier wohnt einer, der was zu verpixeln hat.“… Ob das im Sinne der Verpixler war? (Natürlich nur, wenn man nicht von dem Nicht-Verpixelt-Glitch betroffen ist)

Aber abgesehen vom absolut dämlichen Aussehen kommt mir da doch noch eine andere Frage. Wie ist das mit der Perspektive des Vermieters? Anscheinend durften ja auch Mieter die Häuser, in denen sie wohnen, verpixeln lassen. Der Grund dafür hat sich mir bis heute nicht erschlossen… Und jetzt betrachte man einmal folgendes Bild:

Ein verpixeltes Haus in Google Streetview

Welches Haus ist attraktiver?

Welches der drei Häuser ist für einen Mieter attraktiver, wenn er dieses Bild sieht? Angenommen du willst eine Wohnung mieten und findest per Zufall ähnliche Wohnungen zu ähnlichen Preisen in einem der unverpixelten Häuser links und rechts und eine Wohnung in dem verpixelten Haus in der Mitte. Fährst du dann extra hin um dir das verpixelte Haus in der Mitte auch noch anzugucken? Oder nimmst du nicht doch lieber einfach die Wohnung im unverpixelten Haus, weil du das ja schon angucken konntest? Ich würde ganz klar die Wohnung im unverpixelten Haus nehmen und ich denke die meisten „Netzbürger“ würden ähnlich entscheiden.

Nun mal angenommen, es wäre tatsächlich so, dann würde damit ein verpixeltes Haus an Attraktivität verlieren. Da es sich um ein Objekt mit Mietwohnungen handelt, verliert es damit auch ganz automatisch an Wert, denn: Weniger Attraktivität bedeuten im schlechtesten Fall geringere Mieten oder Leerstand und damit einen geringeren Wert der Immobilie. Was ist nun, wenn man Vermieter eines solchen „digital verunstalteten“ Hauses ist? Kann man herausfinden, welcher Mieter das Haus verpixelt hat? Kann man von dem Mieter Schadensersatz verlangen? Kann man das Haus einfach „entpixeln“ lassen, wenn der Mieter ausgezogen ist? Was ist mit der Informationelle Selbstbestimmung des Vermieters oder von anderen Mietern? Denken wir einmal extrem: Was, wenn ein Mieter auszieht, weil das Haus verpixelt ist? Einige dieser Fragen habe ich auch schon im Sommer an Google und Frau Ilse Aigner geschickt, darauf aber leider keine Antwort erhalten (Bzw. von Google die Standardantwort, dass man sich um meine Beschwerde kümmern wird).

Gerade der Aspekt, dass auch Mieter „ihr“ Haus verpixeln lassen können und die daraus folgenden Konsequenzen, erscheint mir bei dem Google Streetview Medienrummel überhaupt nicht durchdacht worden…

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.

Ein Gedanke zu „Mein Mietshaus wurde verpixelt… Wie krieg‘ ich das wieder hin?

  1. Markus

    Ich finde das auch absolut dämlich, sowas passiert (mal wieder) nur in Deutschland, weil hier einfach jeder immer zu viel diskutiert! Warum nicht mal einfach sagen, so ist das jetzt. Hat da wirklich jemand was zu verbergen? Vieleicht sollte man die verpixelten Häuser mal genauer beobachten…

Kommentare sind geschlossen.