Spiegel-Online tritt auf merkwürdige Art und Weise für die Gleichbehandlung von Homosexuellen ein

Spiegel-Online ist auch manchmal merkwürdig, oder? Da gibt es einen Artikel in dem es darum geht, dass Homosexuelle in Baden-Württemberg eine höhere Gebühr für ihre „Eheschließung“ zahlen müssen. Im Verlauf des Artikels lernt man, dass Standesämter für Eheschließungen eigentlich einen festen Betrag von 40€ nehmen, Baden-Württemberg die „Ehen“ von Homosexuellen aber an die Landräte übertragen hat, die nicht an die 40€-Regelung gebunden sind und daher mehr nehmen.

Im Artikel kommen alle möglichen Leute zu Wort, die das Ganze für einen unhaltbaren Zustand halten und eine Gleichbehandlung fordern. Allerdings bezieht sich das alles rein auf die finanzielle Komponente. Es wird gar versucht Ministerpräsidenten Mappus eine homophobe Einstellung an zu dichten, indem man seine ablehnende Einstellung zum Christopher-Street-Day heranzieht. Ob er nun etwas gegen Homosexuelle hat, oder nicht, bleibt dahin gestellt, seine Einwände gegen den CDS kann ich durchaus nachvollziehen.

Trotz all dem Aufwand sich über die Ungleichbehandlung zu echauffieren bleibt völlig unerwähnt, dass auch bei gleichen Kosten für die Vermählung, Homosexuelle deutlich benachteiligt werden. So gibt es überhaupt keine „Homo-Ehe“, sondern nur eine eingetragene Partnerschaft. Nichtmal das Wort „Ehe“ gesteht man ihnen also zu. Mit dieser Partnerschaft gehen auch keinerlei Rechte einher, die Eheleute wie selbstverständlich erhalten. So erhalten eingetragene Partner zum Beispiel keinen Pflichtanteil im Todesfall des Partners. Ohne Testament geht das komplette Erbe an den nächsten Verwandten und der eingetragene Lebenspartner geht leer aus. Auch eine Adoption ist immer noch „normalen“ Ehepaaren vorbehalten. Beides sind massive gesetzliche Ungleichbehandlung und da mutet es schon sehr grotesk an, wenn Spiegel-Online Leute ausgräbt, die unterschiedliche Kosten für die Eheschließung bemängeln, im Artikel sonstige Missstände aber unerwähnt lässt. Sehr merkwürdig.

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.