Kleine Freuden für 100$

Mit 100$ etwas gutes tun? Nicht so einfach… ein paar Amerikaner haben sich einen Spaß daraus gemacht, 100$ möglichst kreativ für gute Zwecke einzusetzen. Es geht dabei nicht darum viel zu ändern, sondern einzelnen Personen eine Freude zu machen. So war eine Idee 10.000 Pennys zu kaufen und diese im ganzen Land auf den Straßen zu verteilen, damit Leute sie finden und sich freuen können. Eine andere Idee war Postkarten zu kaufen und zu verteilen, damit die Leute sie an Freunde schicken, die dann nicht immer nur Rechnungen im Briefkasten haben.

Es geht also nicht unbedingt darum wirklich etwas Gutes zu tun, sondern eher anderen Menschen eine kleine Freude zu machen. Allerdings geht es auch darum mit Wildfremden in Kontakt zu treten. Und da fängt das Problem schon an, so wollten die Leute nichts von geschenkten Regenschirmen wissen, obwohl es regnete und sie nass wurden.

Mittlerweile haben sie eine Tradition daraus gemacht und die „Secret Society for creative Philantrophy“ gegründet. Es wird dazu aufgerufen dem Beispiel zu folgen. Ich finde die Idee sehr gut und hoffe, dass wirklich ein paar Leute, vielleicht auch in Deutschland, dem Beispiel folgen und sich hin und wieder etwas nettes überlegen um 100$ unter das Volk zu bringen. Wer hat Ideen? 😉

Dieser Beitrag wurde unter Kurioses, Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.