Diktator sein lohnt sich

Es ist erstaunlich wie viele Diktatoren überall auf der Welt immer noch an der Macht sind, obwohl es schon seit einigen Jahrzehnten die Vereinten Nationen und auch die UN-Menschenrechtscharta gibt. Natürlich ist in dieser Charta die Demokratie nicht zwingend festgeschrieben, aber keiner der Diktatoren konnte sich ohne Menschenrechtsverletzungen halten. So verwundert es doch, dass man offensichtlich mit Diktatur und Unterdrückung von Menschen deutlich länger an der Macht bleiben kann, als mit „ehrlichen“ Methoden.

Eine schöne Abhandlung darüber hat vor einiger Zeit Ines Zöttel, eine Kolumnistin der FTD geschrieben. Sie Listet ein paar der bekanntesten Diktatoren auf und kommt zu dem Urteil, dass diese schon sehr lange an der Macht sind und auch wahrscheinlich weder durch eine Revolution noch durch Interventionen aus dem Ausland gestürzt, sondern werden ihr Amt wohl erst durch den Tod verlieren.

Dazu gibt sie für möchtegern Diktatoren einige Regeln, die diese befolgen sollten, um lange an der Macht zu bleiben. Natürlich gehört dazu, dass man seine eigene Schlägertruppe braucht und sein Land besser arm hält, damit die Bevölkerung „damit beschäftigt ist nicht zu verhungern“.

Sehr gefällt mir darunter Regel 3, die besagt, dass man die Welt regelmäßig an das eigene Anliegen erinnert, aber bloß dafür sorgt, dass keiner so genau weiß, was denn das eigene Anliegen genau ist. Auch die Regel 2, dass man die Diplomaten aller Herrenländer mit Gesprächsangeboten immer schön beschäftigt halten muss, gefällt mir, da man im Moment auch wieder einige Beispiele dafür findet. 🙂

Lohnt es sich am Ende doch eher ein Diktator zu sein, als ein demokratisch gewählter Herrscher? Die Dauer der Amtszeiten deuten klar darauf hin und auch bei unseren europäischen Herrschern entsteht sehr häufig der Eindruck, dass die Menschen- und Bürgerrechte ein großes Ärgernis beim regieren darstellen. Das erklärt wohl auch, dass sich immer mehr Länder von den Menschenrechten entfernen.

Dieser Beitrag wurde unter Kurioses, Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.