Plastiki, der Müllkatamaran (Update)

Ein paar Umweltaktivisten haben aus 12.500 weggeworfenen Plastikflaschen einen Katamaran gebaut und segeln nun mit dem von San Francisco nach Australien. Dabei wollen sie auch an dem riesigen Müllteppich im Pazifik vorbei kommen, der mittlerweile doppelt so groß ist, wie Texas und fast komplett aus Plastikmüll besteht. Sie wollen damit auf die Notwendigkeit hinweisen, dass man Müll, wenn möglich vermeiden sollte und, dass man den entstehenden Müll nicht wegwerfen sollte, sondern wiederverwenden.

Dabei gehen sie mit gutem Beispiel voraus und zeigen, dass man aus dem Müll einen funktionstüchtigen Katamaran bauen kann. Auf der Homepage kann man dabei die Reise und aktuelle Neuigkeiten mitverfolgen. Ich wünsche den Aktivisten viel Erfolg und hoffe, dass der ein oder andere darüber nachdenkt, wenn er das nächste mal im Supermarkt an der Kasse eine Plastiktüte nimmt, statt eine Tasche dabei zu haben oder die Einwegflasche nimmt, statt der Mehrwegflasche. 😉

Update

Gerade heute bin ich über etwas ähnliches in der lokalen Presse gestolpert: So wollen zwei Österreicher von Bonn aus mit einem vollständig solarbetriebenen Katamaran ebenfalls auf große Tour gehen. Der Katamaran hat dabei tatsächlich kein Segel oder sonstigen Antrieb, sondern nur Elektromotoren, die von den Solarzelle mit Energie versorgt werden. So wollen sie zeigen, dass Bote sich auch völlig ohne fossile Brennstoffe fortbewegen lassen. Den Status der Mission kann man ebenfalls über eine Homepage verfolgen.

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.