Der Traum vom endlos laufenden Handyakku

Der Preis der Smartphones ist, dass die Akkulaufzeit der Handys wieder rapide sinkt. So war es noch vor kurzem normal, dass ein Handy zwei bis drei Wochen ohne Akkuladegerät auskam. Die meisten so genannten „Smartphones“ erreichen diese Laufzeit beim besten Willen nicht. Je nach Nutzung sind die meisten von ihnen schon nach einem Tag leer und wollen wieder an den Strom.

Kein Wunder also, dass Nokia sich dafür einsetzt die Laufzeiten wieder zu verlängern. Das geschieht nicht durch Stromsparen, sondern durch sinnvolle Nutzung von Energie, die wir einfach so „verpulvern“. So hat Nokia Patente angemeldet um Handyakkus mittels Bewegungen des Benutzers oder Elektrosmog aufzuladen.

Beide Techniken sind nicht dazu geeignet ein Handy komplett aufzuladen, nutzen aber Energie, die so oder so zur Verfügung steht, um die Laufzeit der mobilen Geräte zu verlängern. Interessant ist diese Technik alle mal. Wobei man das ganze auch noch weiter spinnen könnte. So forscht man auch Solarzellen, die in Kleidung eingearbeitet werden könnten. Mit Hilfe von Induktionstechnik könnte so das Handy in der Hosentasche aufgeladen werden, ohne dass der Nutzer davon etwas mitbekommt. Damit sollte man Geräten, die beliebig lange „ohne Strom“ laufen, schon recht nahe kommen.

Man darf gespannt sein, welche der Techniken sich in der Zukunft durchsetzen und welche nicht. Sicher ist aber, dass Google nicht ganz Unrecht hat und mobile Endgeräte in der Zukunft sehr viel mehr Bedeutung gewinnen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.