Das will ich in meiner Küche…

Es gab ja schon viele unsinnige Ideen, die Technik-Gurus und Unternehmen für Küchengeräte hatten. Das sinnvollste davon war wahrscheinlich noch der Kühlschrank, der selbständig Milch bestellen kann. Doch auch dieser Kühlschrank ist meiner Meinung nach eher verzichtbar…

Nun hat das Fraunhofer Institut HHI eine Idee vorgestellt, die ich einmal als tatsächlich sinnvollen Einsatz eines Computers für das „normale“ Leben ansehe. Es geht darum einen „Küchencomputer“ mit Gesten bedienen zu können. Die Idee dabei ist, dass Rezepte auch mit angematschten Fingern nachgelesen werden können und nicht das teure Rezeptbuch verschmiert werden muss und auch Küchengeräte mit Gesten bedient werden können. Das halte ich mal echt für sinnvoll, denn es ist schon ziemlich nervig die Schalter des Herds abwaschen zu müssen.

Andererseits hört sich das System bisher noch recht umständlich an. So ist das „wischen“ um eine Seite umzublättern noch einigermaßen intuitiv. Aber mit der Faust oder der offenen Hand rumzufuchteln um durch komplizierte Menüstrukturen zu navigieren könnte schnell zum ultimativen Frust werden. Aber in dem Fall kann man das Gerät wohl immer noch als Multimediaplayer für die Küche missbrauchen. 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.