Richter und Youtube, zwei Welten treffen aufeinander

Ich habe schon einmal über Richter und E-Mails geschrieben. Diesmal geht es nicht um E-Mails, sondern um Youtube. Denn auch in Italien sind Richter wohl nicht sehr mit dem Internet und was da so wie passiert vertraut. Dort wurden Mitarbeiter von Google verurteilt, weil Jugendliche ein Video von Ihrer Misshandlung eines autistischen Mitschüler auf Youtube gepostet hat.

Das Video wurde nach einer eingegangen Beschwerde wieder entfernt und Google unterstütze die Polizei bei der Ermittlung der Täter. Trotzdem hielten es der Staatsanwalt für nötig den Justiziar, Finanzchef,  Datenschutzbeauftragten und einen Entwickler von Google Italien wegen Verleumdung und Verstößen gegen den Datenschutz zu verklagen. Verurteilt wurden drei der Angestellten wegen Verstößen gegen den Datenschutz.

Es ist schon haarstreubend, dass hier der Provider bzw. Hoster für Inhalte, die einzelne dort publizieren verantwortlich gemacht werden soll. Das zeigt wieder, dass die beteiligten Richter nicht wirklich begreifen, was Youtube ist und warum die Plattform so erfolgreich ist. Es ist wohl ziemlich sicher davon auszugehen, dass sie selber noch nie ein Video bei Youtube hochgeladen haben, oder überhaupt schon einmal auf der Webseite von Youtube ein Video angeschaut haben. Sehr traurig, dass man es nicht schafft, sich vor einem solchen Urteil ein Bild von dem zu machen, worüber man urteilt.

Dieser Beitrag wurde unter Technik, Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.