Über die Angst vor dem Islam

Einem Jungen wurde wegen seinem Vornamen „Cihad“ von einer Kieferchirurgin die Behandlung verweigert [1].

Leider zeigt dieses Beispiel, wie einseitig die Berichterstattung der deutschen (und europäischen) Medien über den Islam ist und wie wenig die Bevölkerung über diesen „fremden“ Kulturkreis doch weiß. Es ist schon traurig. Über die USA macht man sich lustig, weil dort das Fach „American History“ unterrichtet wird, das sich mit den paar 100 Jahren der amerikanischen Geschichte beschäftigt. Leider sieht das ganze an deutschen Schulen auch nicht viel besser aus. Dort heißt das Fach zwar allgemein „Geschichte“, doch es wird trotzdem nur über die Geschichte von Europa berichtet und andere Kulturkreise werden fast vollständig ausgeblendet und das, obwohl die durchaus nicht langweiliger sind, als die unsere.

Genauso einseitig ist der „Religionsunterricht“, der sich nichtmal mit den vielen Facetten Christentums beschäftigen darf, nein, es wird nur die Konfession des Kindes unterrichtet, die es doch selber schon kennen sollte (von Eltern / vom Gottesdienst). Da wäre es doch viel sinnvoller im Sinne der Religionsfreiheit die Kinder darauf vorzubereiten, dass es noch andere Religionen gibt und neben dem Christentum auch andere so genannte „Weltreligionen“ wie z.B. das Judentum oder den Islam zu besprechen.

Es ist schon schade, Europa gibt sich, wo es kann als „multikulturell“ und „weltoffen“, aber wenn es dann doch mal drauf ankommt über den eigenen Tellerrand zu schauen, versagt man auf ganzer Linie. Es ist erschreckend, wie groß die Unwissenheit der Bevölkerung ist, und wie leicht sie sich, begünstigt durch die ständige und wenig differenzierte negative Presse, in Angst umwandeln lässt, die sich dann leicht für so Ideen wie das Verbot von Minaretten oder gar ganzen Moscheen missbrauchen lässt.

Gegen Angst hilft nur Wissen, in diesem Sinne, sollten sich die Muslime in Deutschland für eine Informationskampagne über den Islam einsetzen, nicht um zu bekehren, sondern um zu erklären.

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.