Bildung muss wichtiger werden

In seiner Kolumne auf FTD.de sprich Peter Ehrlich über den Lehrerberuf [1]. Er kommt zu dem Schluss, dass es nicht besonders gut ist für Deutschland, dass der Lehrerberuf kein begehrter Beruf mehr ist. Außerdem ist es laut seinen Ausführungen ebenfalls negativ, dass Bildung politisch ein Nischenthema ist. Es gibt viele Versäumnisse und wenig Reformwille. Gleichzeitig ist der Kultusminister bzw. die Kultusministerin meist eine der blassesten Personen des Kabinetts. Kurz: Bildung scheint in der deutschen Politik keine große Rolle zu spielen.

Gleichzeitig liest man z.B. bei spiegel.de, dass sich China anschickt an die Weltspitze der Forschung vorzustoßen [2]. China ist schon lange nicht mehr das Land, was die Innovationen von westlichen Firmen klaut und billig nachbaut. Das geschieht zwar immer noch, man versucht aber durch massive Investitionen in Bildung und Forschung selber innovativ zu sein und erzielt dabei große Erfolge.

Angesichts der Situation ist es sehr ärgerlich, dass man in Deutschland lieber Steuern senkt und Hoteliers subventioniert anstatt ebenfalls massiv in Bildung und Forschung zu investieren. Auch einige der so genannten „sozialen Brennpunkte“ würden sich durch bessere Bildungschancen für die so genannten „Bildungsfernen Schichten“ entschärfen lassen.

Leider ist aber eine Investition in Bildung eine sehr langfristige Investition, die sich erst auszahlt, wenn die Schüler ihre Schullaufbahn beendet haben und ins Berufsleben einsteigen. Das ist natürlich viel länger, als bis zur nächsten Wahl und daher extrem unattraktiv für deutsche Politiker. 🙁

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.

2 Gedanken zu „Bildung muss wichtiger werden

  1. Sababa

    Moses,

    hier wird doch mal wieder das klassische beispiel unseres Bildungssystemes beschrieben und dies ist nicht nur ein Problem in Deutschland, dies ist ein Problem weltweit.

    Ich muss Dir recht geben das Bildung wichtig sein muss aber zu welchem Preis und in welchem interesse? Es ist richtig das China in Bildung investiert und eines der innovativsten Laender der Welt ist.

    Nun die grundsaetzliche frage, welche Art von Bildung ist denn wircklich wichtig? In deinem Beitrag wird, zumindest in meinen Augen, die Bildung beschrieben die zum profit fuehrt, was heutzutage als grosses Problem gesehen wird.

    In unserer heutigen Zeit wird Bildung leider nur noch auf Profit getrimmt… Bildung wird erst als erfolgreich gewertet wenn diese auch Profit einbringt, aber ist dies wirklich die richtige Form von Bildung? Was ist denn mit all den ethischen und moralischen werten die wir neben unserer erziehung im Elternhaus auch in der Schule beigebracht bekommen sollten und warum sind Lehrer heutzutage statistisch gesehen die die gerade so durchs Abi und Studium kommen…

    Einfach mal so ein Gedanke.

  2. Moses Beitragsautor

    >warum sind Lehrer heutzutage statistisch
    >gesehen die die gerade so durchs Abi und
    >Studium kommen…

    Genau das ist ja ein Punkt in meinem Post. Lehrer sein sollte wieder etwas sein, auf das man stolz ist, das man ist, um etwas Ehrenhaftes zu tun, was wichtig ist.
    Lehrer gelten heute viel zu oft als faul (nur 6-7 Stunden Arbeit am Tag? Wochenlang Urlaub im Jahr?) und so richtig super ist die Bezahlung auch nicht, daher gehen eben die Leute, die einen guten Abschluss machen lieber in die Wirtschaft um gutes Geld zu verdienen.

    Bildung ist für eine Demokratie die Basis, ohne Bildung kann eine Demokratie nicht funktionieren (was wir im Moment ja schon in abgeschwächter Form erleben). Daher hat Bildung auch nichts mit Profit zu tun (auch wenn Studien feststellen, dass durch Bildung eine Volkswirtschaft wächst), sondern ist einfach notwendig um eine Demokratie am laufen zu halten…

    Wenn die Leute nicht mehr verstehen, was Politiker treiben, funktioniert eine Demokratie einfach nicht und es passieren die wildesten Dinge… im schlimmsten Fall kommt jemand wie Hitler an die Macht (er wurde gewählt und hat dann die Demokratie abgeschafft!) oder es wird ein Präsident Bush wieder gewählt. 😉

Kommentare sind geschlossen.