Traditionalisten siegen über Menschenrechte

Frankreich verweigert einem Muslim die Einbürgerung, weil er seine Frau zum tragen einer Burka zwingt. Leider geht es dabei wieder nur vordergründig um die Gleichbehandlung von Mann und Frau. Es wurde zwar festgestellt, dass der Mann auch von dieser Gleichbehandlung nicht überzeugt ist, allerdings war das nicht der Grund für die Verweigerung der Einbürgerung.

Auch anderen Moslems, die freiwillig eine Burka tragen, wurde so die Einbürgerung verweigert. Das ist sehr schade, denn damit ist eindeutig gezeigt, dass es sich hier wieder um Befindlichkeiten von Traditionalisten dreht, welche Kleidung, die ihnen gerade nicht in den Kram passt aus „ihrer Gesellschaft“ verbannen wollen.

Es wäre der richtige Schritt gewesen, Menschen, die Grundwerte der westlichen Zivilisationen, also die Menschenrechte und damit die Gleichbehandlung von Mann und Frau, nicht akzeptieren, nicht einzubürgern. Diese Rechte aber selber mit Füßen zu treten, indem man sich auf das Tragen von Burkas und Kopftüchern versteift und damit das Recht auf freie Religionsausübung angreift, hilft der eigenen Glaubwürdigkeit leider nicht weiter und die Handlungen verkommen zu einer Farce.

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.