Welche Meinung hat eine Firma?

Der oberste Gerichtshof der USA hat mit einem Urteil ein Verbot von Wahlkampfspenden durch Firmen und Gewerkschaften aufgehoben[1][2]. Interessant ist dabei die Urteilsbegründung. Demnach hat das Gesetz gegen das Grundrecht der Meinungsfreiheit verstoßen.

Nun fragt man sich zurecht, welche Meinung denn eine Firma oder Gewerkschaft haben kann. Ist es die Meinung der Manager? Die Meinung der Eigentümer? Haben diese keine Meinung als Privatperson? Oder stehen ihnen zwei Meinungen zu?

Wenn man schon einer Firma (oder einer Gewerkschaft) eine Meinung zugestehen will, dann sollte man das auch im demokratischen Sinne fortführen: Die Meinung einer Firma entsteht durch eine Abstimmung aller Mitarbeiter. Dementsprechend müssen dann auch mögliche Wahlkampfspenden entsprechend des Votums aller Mitarbeiter ausgeschüttet werden. Dann wäre diese Urteil tatsächlich als positiv aufzufassen.

Dieser Beitrag wurde unter Weltgeschehen abgelegt am von .

Über Achim

Ich bin in Bad Godesberg auf das Konrad Adenauer Gymnasium gegangen und habe dort 2002 mein Abitur gemacht. Danach habe ich in Bonn Informatik studiert und habe den Studiengang 2008 mit Diplom abgeschlossen. Im Moment bin ich in der Forschung tätig. Außerdem bin ich einer von zwei Gründern von Tratschtante.de und im Moment hier der einzig aktive Schreiberling.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>